Title:

Deutsche Wiedervereinigung

Description:  Deutsch-Deutsche Verhältniss...
Author:Florian Michahelles
deutsch
  
ISBN: 3351025068   ISBN: 3351025068   ISBN: 3351025068   ISBN: 3351025068 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 

Deutsche Wiedervereinigung




Ich referiere heute über das Deutsch-Deutsche Verhältniss.Die Zeitungs-
Artikel stammen aus dem 'Weissenburger Tagblatt' vom Donnerstag,dem
3.Mai, bis zum Mittwoch, dem 9.Mai. Die Themen von letzter Woche waren
sehr vielfältig (Folie 1!!!). Aber die Hauptereignisse waren (Folie 2!!!):

I.  Unstimmigkeiten über den Staatsvertrag von Seiten der DDR
II. Währungspaket geschnürt
III.militärischer Status nach der Wiederveinigung

Zu I.: 
Artikel " 'Sozial ungenügend' ":
Der Staatsvertrag wurde von der Bundesrepublik festgelegt.Man
glaubte,daß ihn die DDR akzepieren würde.
Die DDR-SPD ist mit dem Staatsvertrag nicht einverstanden.Regine Hilde-
brandt,Ministerin für Arbeit und Soziales, behauptete: die DDR-Rentner
könnten bei dem jetzigen Vertrag unter die Armutsgrenze sinken und es
wäre bis jetzt nur begrenzt möglich gewesen die sozialen Interessen der
DDR-Bürger zu vertreten.
Artikel "Warnung vor einem 'heißen Herbst' in der DDR":
Lothar de Maiziere (DDR) wies,genauso wie Finanzminister Theo Weigel,
die Forderungen der DDR-SPD zurück.Auch wies er die Forderungen des
Gewerkschaftbundes,der eine Anhebung der Löhne verlangte,zurück.Da-
rauf hin drohten einzelne DDR-Gewerkschaften mit Streik.Zum Schutz
für die Menschen ist eine Übergangsregelung nötig.
Artikel "DDR-Gewerkschaften lehnen Staasvertrag ab":
Auch die DDR-Gewerkschaften weisen den Staatsvertrag ab,was durch
ein Zitat wie:"Der jetzige Entwurf ist ein 'Diktat der Bundesrepublik'"
verdeutlicht wird.Am Montag hat Lothar de Maiziere die Vorsitzende
des FDGB, Helga Mausch,empfangen, weil der FDGB eine Einführung der
38-Stundenwoche und eine 50%-ige Lohnerhöhung fordert.Die Regierung
lehnt das aber wegen Geldmangel ab.

Ich komme jetzt zu zweiten Hauptthema:  W Ä H R U N G

Zu II.:
Artikel "Währungspaket geschnürt"+"Härten ausgleichen":
Die Verhandlungen über die Währung sind abgeschlossen.Auch Ost-Berlin ist
zufrieden.Der Zeitpunkt für die Währungsumstellung wird der2. Juli sein.
Die wichtigsten Regelungen sind folgende:
 - Löhne,Gehälter,es gelten die Bruttobeträge vom 1.Mai,Renten,Mieten,
   Stipendien und Pachten werden im Verhältnis 1:1 getauscht
 - Für den Umtausch von Bargeld und Bankguthaben wurde eine Staffe-
   lung beschlossen: 
                   Kinder bis 14 Jahre          2000 DM 
                   Bürger zwischen 15 und 59    4000 DM
                   Personen ab 60 Jahre         6000 DM
   Höhere Guthaben werden 2:1 getauscht.Bürger und Firmen die ihren
   Wohnsitz nicht in der DDR haben können ihre Guthaben im Kurs 3:1
   umtauschen.
 - Um Spekulationsgeschäften vor zu beugen,erhalten bundesdeutsche 
   Touristen für eine D-Mark nur noch 2 statt 3 Ostmark.
Staatssekretär Günter Krause kündigte für eine begrenzte Zeit eine
Mietpreisbindung an.
Ein großes Problem ist noch die Anpassung der DDR-Landwirtschaft an den
EG-Agramarkt.Auch die Bundesbank,die anfangs gegen einen generellen 1:1-
Kurs war,ist mit der Vereinbarung einverstanden.
Ein anderes Problem ist,daß 40% der Unternehmer-Betriebe in der DDR
vor dem Konkurs stehen oder jetzt schon Pleite sind.Nach der Währungs-
und Wirtschaftsunion wird es mindestens 2 mio. Arbeitslose geben.

Die Wiedervereinigung kann aber nicht ohne Miteinbeziehung der Siegermäch-
geschehen.Ein wichtiger Punkt ist hier die militärische Zugehörigkeit nach
der Wiedervereinigung.



  
Das Buch der Unterschiede. Warum die Einheit keine ist
von Jana Simon
Sonstige Artikel:
Kärcher 2.860-231 Borstenkranzset 4 Stück
Allgemeiner Teil BGB leicht gemacht
von Michael C. Schneider,
Hans-Dieter Schwind
Übersetzen und Dolmetschen: Eine Orientierungshilfe (Uni-Taschenbücher M)
von Joanna Best
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the following projects: SchoolLecture.com, StudyPaper.com.
We are grateful to Florian Michahelles for contributing this article.
Author's homepage.

Back to the topic sites:
SchoolLecture.com/Startseite/Gesellschaft
StudyPaper.com/Startseite/Gesellschaft

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum